Die ELK  |  Über uns

Das übergeordnete Anliegen der ELK ist es, die öffentliche, politische und auch mediale Wahrnehmung geeigneter Maßnahmen zur Begleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu erhöhen sowie deren rechtliche Stellung zu verbessern. 

 

EmMi LuebesKind (ELK)

Die ELK engagiert sich insbesondere zugunsten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die nicht in ihrer Ursprungsfamilie aufwachsen können. Sie begleitet zudem Pflegefamilien sowie Mitarbeiter_innen in Ämtern und Behörden.

 

Die beiden zentralen ELK-Farben sind

>  rot als aktive Farbe der Zuneigung und 

>  grün als Rot-Pendant-Farbe der Hoffnung. 

Der Name

Es gibt keine Person namens "EmMi LuebesKind". Das Stifterpaar hat mehrere Pflegekinder, deren Namensteile "EmMi LuebesKind" bilden.

 

Die ELK wurde vom Ehepaar Dr. Susanne Litzel und Prof. Dr. Friedrich Loock gegründet, das sich national und international in zahlreichen Arbeits- und Interessensgemeinschaften für die Entwicklungschancen und Rechte von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einsetzt, die nicht bei ihren Ursprungsfamilien leben. 

Die ELK - fördernd und operativ 

Fördernd ...

Die ELK fasst ihre Förderprojekte zugunsten von Pflegekindern und -jugendlichen in dem Programm "Jedem Kind eine Familie" zusammen. Der Programm-Name ist bewusst angelehnt an den Titel des erfolgreichen Förderprogramms "Jedem Kind ein Instrument“, welches es sich zur Aufgabe macht, Kinder frühzeitig an Musik und an kulturelle Bildung heranzuführen. 

... und operativ

Die ELK versteht sich als dienende Einrichtung, die in erster Linie gezielt dort aktiv werden möchte, wo Hilfe und Engagement besonders erforderlich sind. Hierfür ist sie in hohem Maße auch eigeninitiativ tätig. 

Die Gemeinnützige Gesellschaft EmMi Luebeskind ("ELK") engagiert sich fördernd und operativ zugunsten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die nicht in ihrer Ursprungsfamilie aufwachsen können.

Programm-Schwerpunkt 1

Jedem Kind eine Familie

 

Der erste Schwerpunkt des ELK-Engagements trägt den Namen "Jedem Kind eine Familie".  Das Engagement von Pflegefamilien und Betreuungseinrichtungen ist für die Kinder- und Jugendhilfe unverzichtbar. Es verdient Respekt und gesellschaftliche Anerkennung sowie Förderung und rechtliche Sicherheit - auch wenn es, wie überall im Leben, neben dem vielen Licht auch manchen Schatten gibt. 

 

Die ELK möchte zudem dazu beitragen, dass das Erfordernis, Kinder zu deren eigenem Schutz aus ihrer Ursprungsfamilie nehmen zu müssen, weniger häufig auftritt. Sie unterstützt somit auch Engagements, die darauf ausgerichtet sind, den Ursprungsfamilien Zuversicht und Perspektive zu geben.

 

Programm-Schwerpunkt 2 

CareLeaverCare

 

Der zweiter Schwerpunkt des ELK-Engagements ist das Programm "CareLeaverCare". Darin widmet sich die ELK Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die (1) nicht in ihren Ursprungsfamilien aufwachsen und (2) die Kinder- und Jugendhilfe verlassen haben (planmäßig oder unplanmäßig). Mehr hierzu ...  

Aktualisiert am 16. Juni 2021

Die ELK auf Facebook 

... und auf Instagram  

Der Name "EmMi LuebesKind" ...

... ist ein Phantasie-Name. Er setzt sich zusammen aus Namens-Elementen von Pflegekindern der ELK-Gründer. 

 

Das ELK-Logo

Die drei gezackten Kreise stehen für Zahnräder. Gemeinschaftlich setzen sie durch Rotation Dinge in Bewegung und verteilen den dafür erforderlichen Kraftaufwand. Die ELK sieht sich als unterstützendes Zahnrad der Jugend- und Sozialhilfe. 

 

Die Farbe "rot" steht für (1) Zuneigung und (2) Wirken, das sich an Bedarfen und Wünschen ihrer Zielgruppen orientiert.

smile.amazon.de

0,5% eines jeden Einkaufs bei Amazon (smile.amazon.de) fließen der ELK zu - diese Zahlung übernimmt Amazon. Mehr dazu finden Sie auf dieser Homepage.

Rückblick

 

2020 2019 2018 2017

Hier erfahren Sie mehr über die Engagements der ELK in den vergangenen Jahren.

Zum Archiv 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung EmMi Luebeskind