CareLeaverCare

Der Programm-Schwerpunkt der ELK

Careleaver e.V. 

Jahrestreffen 2017 

 

Die ELK ermöglichte das nationale Treffen des Careleaver e.V. in Leipzig (November 2017). Das Bild (mit dem netten Dank an die ELK!) stammt von der Website des Vereins: www.careleaver.de. 

Der Careleaver e.V. ist die erste bundesweit agierende Selbsthilfeorganisation von und für Careleaver. Sie ging hervor aus einem Studienprojekt der Stiftung Universität Hildesheim. 

Careleaver e.V.

Erster hauptamtlicher Mitarbeiter

 

Die ELK hat der bundesweiten Selbsthilfeorganisation "Careleaver e.V." die Besetzung der ersten hauptamtlichen Stelle ermöglicht. Der Vorstand des e.V. hat nach einem sehr ausführlichen Auswahlverfahren den neuen Stelleninhaber benannt. Wir gratulieren Beiden, dem e.V. und dem neuen Stelleninhaber, herzlich zu diesem großen Schritt hin zu einer weiteren Professionalisierung der enorm wichtigen Vereinsarbeit und wünschen allen Beteiligten viel Erfolg. 

 

"Mein Name ist Jens Brokate. Ich bin am 03.02.1985 in Minden/Westfalen geboren und habe Erziehungswissenschaft im Bachelor und Master an der Stiftung Universität Hildesheim studiert. Vor meiner jetzigen Tätigkeit als Vorstandsreferent des Careleaver e.V, habe ich u.a. lange in einer Psychiatrie gearbeitet und war im Careleaverkontext in den Projekten: "Higher Education without Family Support" und " Careleaver an Hochschulen" tätig. Ich bin selbst Careleaver, da ich aufgrund meines Vollwaisenstatus in einer Pflegefamilie und auf einem Internat gelebt habe."

Careleaver sind junge Menschen, die - planmäßig oder auch unplanmäßig - die Kinder- und Jugendhilfe verlassen haben bzw. verlassen müssen.

 

Sie sind ganz oder teilweise in betreuten Wohnformen (Pflegefamilien, Betreuungseinrichtungen, Kinderheimen, Wohngruppen etc.) aufgewachsen - und haben oft keinen bzw. einen konfliktgeladenen Kontakt zur Herkunftsfamilie.

Kinder und Jugendliche, die in Pflegefamilien und Wohngruppen heranwachsen, stehen bis zu ihrem 18. Lebensjahr unter einem besonderen Schutz der öffentlichen Hand. Dafür gibt es die "Kinder- und Jugendhilfe". Ergänzende Programme hierzu sind regioanl bis bundesweit etabliert. Es gibt zudem zahlreiche Einrichtungen, die sich um Pflegekinder und Pflegejugendliche kümmern. Gleichwohl ist der Bedarf weiterhin groß, beispielsweise hinsichtlich der finanziellen und rechtlichen Absicherung von Dauerpflegschaften

 

"Careleaver"  müssen sich nach ihrem bisher schon schwierigen Lebensweg einer weiteren und zum Teil vollkommen neuen Vielzahl an Herausforderungen stellen: Der wohnliche Wechsel und die Ausbildung werden im Zuge des selbstständigen Lebens kompliziert. Vergangenheitsverschuldete emotionale Belastung, der Verlust eines stabilen Familiensystems und somit Schwierigkeiten in der Finanzierung und Strukturierung des Alltags sind zusätzliche Hürden. 

Erklärvideo

 

Ein Erklärvideo über "Careleaver" erstellten Careleaver in Baden-Württemberg. Es zeigt in wenigen Minuten sehr anschaulich die Herausforderungen der jungen Menschen. Sie starten das Video mit diesem Link

Aktion "16+"

 

"Planmäßig" endet die Kinder- und Jugendhilfe der öffentlichen Hand meist mit dem 18. Geburtstag. Das bedeutet vielfach: Mit dem 18. Geburtstag muss ein Pflege"kind" bzw. Wohngruppen-Mitglied die behördliche Obhut und nicht selten auch das bisherige Umfeld verlassen. 

 

Mit der ELK-Aktion "16+" sollen aktuelle und zukünftige Careleaver auf die für sie größtenteils unbekannten Herausforderungen bestmöglich und frühzeitig vorbereitet werden. Die ELK begleitet die jungen Menschen daher bereits ab dem 16. Lebensjahr auf ihrem Weg in die gesellschaftliche und berufliche Selbstständigkeit.  

 

Bitte prüfen Sie sich einmal selbst und fragen sich:

"Wie eigenverantwortlich und entscheidungssicher war ich an meinem 18. Geburtstag?"

 

Von einem Tag auf den anderen sind die jungen Menschen weitgehend auf sich allein gestellt. Das ist ein tiefer und häufig für die Betroffenen viel zu früh kommender Einschnitt in das bisherige Leben. Aber auch in einem "planmäßigen" Fall sind die nunmehr jungen Erwachsenen auf den für sie nun beginnenden und oftmals mühevollen Weg in die soziale Selbstständigkeit kaum oder gar nicht vorbereitet. Die "EmMi Luebeskind" wendet sich daher mit zahlreichen Angeboten an junge Menschen, die sich an eben dieser Lebens-Schwelle zum (rechtlich bewerteten) Erwachsenen-Sein befinden.  

Aktualisiert am 23. April 2018

Engagement-Schwerpunkt I

Careleaver

 

Neubau

Die Vorbereitungen für das "EmMi LuebesKind-Haus" in Berlin schreiten voran. Stand der Dinge ... 

 

Buchprojekt "Careleaver"

Die ELK setzt derzeit ein umfassendes Careleaver-Buchprojekt um. Zum CareLeaverCare

 

Erklärvideo "Careleaver"

Careleaver aus Baden-Württemberg erstellten ein kurzes und sehenswertes Video. zum Video. 

 

Engagement-Schwerpunkt II

Kinder und Jugendliche

 

ELK-Preise - auch in 2018

Die Ausschreibung der ELK-Preise 2018 beginnt im Mai 2018. Mehr … 

 

Wunschzettel-Box - auch in 2018

Auch in 2018 wird es eine Wunschzettel-Aktion geben. -> Mehr ,

 

Studie veröffentlicht und frei verfügbar

Die von der ELK exklusiv ermöglichte Langeitstudie der Universität Siegen ist in gedruckter Form und auch als PDF kostenlos verfügbar. Mehr dazu ... 

 

Kulturzeit 2017/18

Die ELK ermöglicht in der Spielzeit 2017/18 im gesamten Bundesgebiet Kindern und Jugendlichen, die nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen, den Besuch eines ausgewählten Kulturereignisses. Mehr 

Sonstiges

 

smile.amazon.de

Die ELK wurde von Amazon als "qualifizierte Fördereinrichtung" anerkannt. Ohne dass es etwas kostet, können Amazon-Nutzer die ELK-Arbeit unterstützen - denn 0,5% eines jeden Einkaufs bei Amazon fließen der ELK zu. Wie das geht, das erfahren Sie hier. 

 

   Die ELK auf Facebook   ...

  und Instagram  

Deutscher Bundestag

Gesetzgeber meidet klares Bekenntnis zu Dauer-Pflegefamilien, der Bundesrat verweigert Zustimmung zur Gesetzesvorlage. Mehr ...

 

Aktuelle Studie

Bundesweit sind tausende junger Menschen ohne festen Wohnsitz - doch nicht immer aus Not. Mehr ...

Zweck der ELK 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung EmMi Luebeskind